Ausblick auf die Cybersicherheit in 2020 – es kommt zu Turbulenzen

Andy Miller, Senior Director of Global Public Cloud:
Schon kleine Fehltritte in der Cloud bergen hohes Risiko

Flexibilität ist für Unternehmen das A und O – und Cloud Computing bietet genau dies. Mit sehr geringem Aufwand ist es möglich, Ressourcen nach Bedarf zu skalieren. Aber wenn es um die Sicherheit in der Cloud geht, kann diese Flexibilität zum Bumerang werden. Dabei besteht die größte Schwachstelle aus einer Fehlkonfiguration in der Cloud. Cloud-Plattformen sind komplex und ständigen Änderungen unterworfen. Daher ist es schwierig, die Auswirkungen einer veränderten Konfiguration hinsichtlich der Sicherheit einzuschätzen. Und eine manuelle kontinuierliche Überwachung ist nahezu unmöglich. Kriminelle wissen das und greifen Cloud-Computing-Plattformen aus genau diesen Gründen an.

Sicherheit und Schutz in der Cloud erfordern ein spezielles Toolset, das sich deutlich von dem der Workstations oder Server unterscheidet. Es ist wichtig, dass Unternehmen ihre Cloud-Strategien mit Blick auf die Sicherheit neu bewerten.

weiter zu: Joe Levy, CTO: Cyberkriminelle versuchen Machine Learning in Sicherheitssystemen zu umgehen

vor 1 Monat