Führender Anbieter von strategischen Software-Lösungen entkräftet vier Low-Code-Mythen

Mythos 4: Die Low-Code-Einführung ist kompliziert

Es gibt immer noch viele Unternehmen, die die Low-Code-Nutzung prinzipiell als ein schwieriges Unterfangen betrachten. Tatsächlich kann Low Code aber mit der richtigen Unterstützung nahtlos implementiert werden – etwa auch durch den Aufbau eines „Center of Excellence“ (COE). Ein solches Center sollte aus einem Team von sachkundigen und erfahrenen Experten bestehen, die die Bereiche Business Process Management und Business Domain sowie relevante Business-Applikationen abdecken. Ein COE kann helfen, Low Code erfolgreich einzusetzen und gleichzeitig die IT zu entlasten, sodass sie sich auf die Erstellung schlüsselfertiger Richtlinien konzentrieren kann, die abteilungsübergreifend angewendet werden können.

Carsten Rust, Senior Director Client Innovation EMEA bei Pegasystems erklärt:

„Pega kann die Low-Code-Mythen entkräften und Unternehmen aufzeigen, wie sie durch Low-Code-Entwicklung Innovationen vorantreiben und so einen Wettbewerbsvorteil erlangen können“, erklärt„In einer Zeit, in der Software immer schneller verfügbar sein muss, man denke nur an mobile Apps, bietet das Konzept des Low Code einen unschlagbaren Vorteil.“

vor 3 Monaten