Fünf Best Practices zur Einführung einer Lösung für sicheres mobiles Arbeiten

Für Unternehmen und deren IT-Abteilungen bilden Smartphones eine beachtliche Herausforderung, besonders dann, wenn Mitarbeiter sie in einer nicht kontrollierten Umgebung einsetzen. Statt die Nutzung generell zu untersagen zeigt Virtual Solution mit fünf Best Practices, wie Unternehmen mit einer Container-App Sicherheitsanforderungen und Mobilitätsbedarf der Mitarbeiter gleichermaßen erfüllen können.

Fünf Best Practices zur Einführung einer Lösung für sicheres mobiles Arbeiten

Viele Unternehmen wollen ihren Mitarbeitern ein sicheres mobiles Arbeiten mit Smartphones oder Tablets ermöglichen – scheitern aber oft an IT-Sicherheitsanforderungen. Um eine höchstmögliche Sicherheit und gleichzeitig einen umfassenden Datenschutz zu erreichen, müssen sie organisatorische und technische Maßnahmen umsetzen, am besten auf Basis einer vollständig abgekapselten Container-Lösung: Sie sorgt für eine konsequente Trennung von beruflichen und privaten Apps und Daten. Virtual Solution erläutert die wichtigsten Schritte zur erfolgreichen Einführung einer solchen Lösung.

1. Eine Bestandsaufnahme der mobilen Geräte vornehmen

Fakt ist, dass in jedem Unternehmen Mitarbeiter mit ihren Smartphones oder Tablets auf Dokumente zugreifen, ihre E-Mails bearbeiten oder andere Daten von Firmenservern abrufen. Wichtig ist zunächst einmal zu wissen, für welche Aktivitäten die Mitarbeiter die Geräte nutzen und welche Systeme sie verwenden: unternehmenseigene oder auch private Devices. Damit ist die Basis geschaffen, um wirksame Schutzmaßnahmen auf all diesen Geräten einzurichten.

weiter zu: 2. Zugelassene Anwendungen und Benutzerrechte definieren

vor 3 Wochen