Wer oder Was ist Jenkins?

Jenkins ist ein erweiterbares, webbasiertes Software-System zur kontinuierlichen Integration von Komponenten zu einem Anwendungsprogramm. Es wird als Fork der Software Hudson von Sun, heute Oracle, betrachtet.

Jenkins wurde in erster Linie von Kohsuke Kawaguchi, einem Mitarbeiter von Sun Microsystems, unter dem Namen Hudson entwickelt. Kawaguchi verließ das Unternehmen, nachdem es von Oracle Ende Januar 2010 übernommen worden war. Über Kawaguchi wurde in Folge bekannt, eine eigene Firma mit einem Geschäftsmodell rund um Hudson gründen zu wollen. Er behielt die Leitung bei Hudson und arbeitete nach eigenen Angaben auf freiberuflicher Basis weiter bei Oracle. Da Oracle die Namensrechte an Hudson hält, wurde das Projekt schließlich in Jenkins umbenannt. Der Name Jenkins wurde gewählt, da die Entwickler der Meinung waren, dass Jenkins im Englischen genauso wie Hudson mit dem Beruf des Butlers assoziiert wird. Da Oracle angekündigt hat, Hudson ebenfalls weiterzuentwickeln, kann von einem Fork („Abspaltung“) der Softwareentwicklung gesprochen werden.

Hudson gewann 2008 einen Duke’s Choice Award[7] in der Kategorie „Developer Solutions“. Im Januar 2014 wurde Kawaguchi der Chief Technology Officer von CloudBees. CloudBees verließ im August 2010 den sogenannten „Stealth-Mode“ als Startup und Kohsuke Kawaguchi gibt an, dort seit November 2010 dauerhaft beschäftigt zu sein. Damit haben sowohl Hudson als auch Jenkins ein unterstützendes Unternehmen, das Support und Fortentwicklung anbietet, und werden beide als Open-Source-Projekte in der Verwaltung gemeinnütziger Organisationen geführt: Hudson bei der Eclipse Foundation und Jenkins bei der Software in the Public Interest.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Jenkins_(Software)

vor 3 Jahren

Kommentare sind geschlossen.